Startseite > Daten und Fakten

Daten und Fakten

Entwicklung der Zahlen der Verkehrstoten in Deutschland von 1953 bis 2010 als Kurvengrafik

Die Nachrichten sind ermutigend: Die Zahl der Menschen, die bei Verkehrsunfällen in Bayerns ums Leben kommen, geht seit vielen Jahren deutlich zurück. Aber noch immer sind junge Fahrer und Fahrerinnen eine besonders gefährdete Gruppe. Es gibt viel zu tun für Disco-Fieber!

Seit 1953 gibt es in der Bundesrepublik eine Straßenverkehrsunfallstatistik. Sie zeigt, dass die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen bis zum Beginn der 1970er Jahre stetig angestiegen ist; 21.332 Menschen in Deutschland verloren im Jahr 1970 ihr Leben durch Verkehrsunfälle.

Den alarmierenden Zahlen folgten rechtliche Konsequenzen - und Erfolge: Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Senkung der Höchstgrenze der Blutalkoholkonzentration haben einen hohen präventiven Charakter. Aber auch passive Sicherheitsmaßnahmen wie Sicherheitsgurte, Airbags und andere technische Entwicklungen tragen erheblich dazu bei, Verletzungen und Todesfälle zu vermeiden. Dennoch kamen im Jahr 2010 bei Verkehrsunfällen in Deutschland 3.657 Menschen ums Leben, 697 von ihnen in Bayern.

Die ersten zwei Jahre nach Erwerb des Führerscheins sind die unfallträchtigsten überhaupt

Die ersten zwei Jahre nach Erwerb der Fahrerlaubnis sind die risikoreichsten und unfallträchtigsten im Leben. Denn nach der Führerscheinprüfung ist vor der Prüfung durch die Praxis - und die ist oft schwieriger als jede Fahrstunde!

Disco-Fieber will mehr als nur die Beachtung gesetzlicher Vorgaben!

Bin ich reif um Verantwortung im Straßenverkehr zu übernehmen? Kann ich mich konzentrieren, wenn im Auto High Life herrscht? Kann ich nein sagen, wenn mit jemand Alkohol anbietet, aber ich noch fahren will? Wie reagiere ich, wenn Freunde unter Alkohol fahren wollen?

Diese und viele andere Fragen müssen sich Führerschein-Anfänger stellen - aber nicht nur sie:

Jeder Autofahrer, jede Autofahrerin muss sich immer wieder der Verantwortung bewusst werden, die man für das eigene Leben, für das Leben der Mitfahrer und anderer Verkehrsteilnehmer übernimmt, wenn man sich ans Steuer setzt.

Zeitstrahl

  • 2015: bei insgesamt 2,5 Millionen Verkehrsunfällen (+4,6 %) auf deutschen Straßen starben 3.459 Menschen (+2,4 %). Die Zahl der Verkehrstoten stiegt somit das zweite Jahr in Folge an.
  • 2013: 3.340 Verkehrstote und 387.978 Verletzte bei Verkehrsunfällen
    2011: erstmals ist die Zahl der Verkehrstoten nicht weiter gesunken. 4.009 Menschen verloren bei Unfällen im Straßenverkehr in Deutschland ihr Leben.
  • 2010: 3.657 Verkehrstote und 372.700 Verletzte bei Verkehrsunfällen
  • 2007: Einführung der 0-Promillegrenze für die Blutalkoholkonzentration für Fahranfänger
  • 2006: 5.091 Verkehrstote
  • 2005: Begleitetes Fahren ab 17
  • 1998: Einführung der 0,5-Promillegrenze für die Blutalkoholkonzentration (BAK)
  • 1991: 11.300 Verkehrstote
  • 1984: Einführung der Gurtanlegepflicht
  • 1980: Einführung der Helmtragepflicht für Motorradfahrer
  • 1974: Einführung der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen
  • 1973: Einführung der 0,8-Promillegrenze für die Blutalkoholkonzentration (BAK)
  • 1972: Einführung der Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf Landstraßen
  • 1970: 21.332 Verkehrstote
  • 1953: Einführung der Straßenverkehrsstatistik
  • 1950: 12.631 Verkehrstote in Deutschland