Startseite > Wissen testen > Quiz für Fortgeschrittene

Ausschnitt der Quizkarte mit Fragen

Hier wird's etwas kniffliger! Aber spätestens nach einem Disco-Fieber-Aktionstag sollten die Antworten nicht mehr ganz so schwierig sein ...

Quiz für Fortgeschrittene

Unfälle junger Menschen, die am Wochenende nachts zwischen 20 und 6 Uhr passieren, nennt man oft auch …

Discounfälle

Discounfälle sind Verkehrsunfälle mit Sach- oder Personenschaden, die sich zwischen 20 Uhr und 6 Uhr auf dem Weg von, zu oder zwischen Vergnügungen ereignen.

Über zwei Drittel der Discounfälle passieren am Wochenende: 27 Prozent in der Nacht von Freitag auf Samstag, 41 Prozent in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Unfallursachen sind vor allem riskante Fahrweise und überhöhte Geschwindigkeit, Alkoholkonsum, Übermüdung, aber auch Imponiergehabe und Selbstüberschätzung – und sehr häufig eine Kombination dieser Faktoren. Betroffen sind vor allem junge Fahrer (18 bis 25 Jahre) und ihre Mitfahrer/innen.

Auf den Punkt gebracht: In bestimmten Situationen – im Straßenverkehr, bei der Arbeit, in der Schwangerschaft und bei Medikamenteneinnahme – ist Alkohol tabu. Das nennt man ...

Punktnüchternheit

Alkohol braucht einen verantwortungsvollen Umgang! Ein gelegentlicher, maßvoller Konsum ist durchaus in Ordnung. Aber es gibt Situationen, in denen Alkohol absolut tabu ist. Die Weltgesundheitsorganisation bringt es mit dem Konzept der Punktnüchternheit auf den Punkt: Kein Alkohol …

  • im Straßenverkehr
  • bei der Arbeit
  • bei Medikamenteneinnahme
  • in der Schwangerschaft
  • für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

mehr dazu

Auto fahren darf man bereits ab 17 Jahren, wenn die Fahrprüfung bestanden ist – aber nur in …

Begleitung

Seit August 2005 besteht die Möglichkeit des Fahrens ab dem 17. Lebensjahr mit einer erfahrenen Begleitperson. So können fahrtechnische Fertigkeiten mit eingeübt werden. Genau wie die Null-Promille-Grenze für Fahranfänger ist dies ein Schritt, um ein "perfekter" Autofahrer zu werden. Das Begleitete Fahren ab 17 Jahre ist in § 48a der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) bundeseinheitlich geregelt.

mehr dazu

Trägt man als FahrerIn für seine MitfahrerInnen

Verantwortung

Wikipedia definiert Verantwortung als "die Möglichkeit, dass eine Person für die Folgen eigener Handlungen Rechenschaft ablegen kann":

Verantwortung drückt sich in der Bereitschaft und Fähigkeit aus, bei möglichen Konsequenzen später Antworten auf mögliche Fragen zu geben. Im juristischen Sinne heißt das auch: Bei Fehlern für die Folgen einstehen.

Verantwortung ist eine moralisch positive Größe: Wer Verantwortung hat, soll sich dessen bewusst sein, da andere Menschen davon positiv und negativ beeinflusst werden. Wer dagegen verantwortungslos handelt, schadet seiner Umgebung oder bringt diese sogar in Gefahr.

Der Film zur Aktion Disco-Fieber heißt …

Warum

Es ist ein "etwas anderer Film" zu einer "etwas anderen Aktion": "WARUM ...?" erzählt in wenigen Minuten die Geschichte eines nächtlichen Disco-Unfalls. Realistische Szenen und schnelle Schnitte reißen den Zuschauer in das dramatische Geschehen – und bieten am Ende einen unerwartet positiven Ausweg mit der einfachen Botschaft: Alkoholkonsum und Autofahren schließen einander aus. Damit am Ende niemand fragen muss:

WARUM …? Warum ist es passiert? Warum ist er, ist sie betrunken gefahren? Warum sind die anderen mitgefahren? Warum hat ihn, hat sie niemand abgehalten?

mehr dazu

Gilt für FahranfängerInnen nach dem Führerscheinerwerb bis zum 21. Lebensjahr

Nullpromillegrenze

Seit 1. August 2007 gilt das Alkoholverbot für Fahranfänger und Fahranfängerinnen während der Probezeit und vor Vollendung des 21. Lebensjahres. Es ist in § 24c des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) geregelt.

Null Promille von Anfang an lässt auf eine Generation hoffen, für die Punktnüchternheit im Straßenverkehr selbstverständlich ist. Ein guter Weg, ein perfekter Autofahrer zu werden!

mehr dazu

Regelt die Alkoholabgabe an Jugendliche

Jugendschutzgesetz

Das Jugendschutzgesetz regelt in § 9 die Abgabe von Alkohol an Kinder und Jugendliche. Es besagt unter anderem:
In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen

1. Branntwein, branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche,
2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

(2) Absatz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.

mehr dazu: Den vollständigen Text des § 9 JuSchG findet ihr unter dem Stichwort "Gesetze und Regeln"!

Wie viele Stunden braucht der Körper eines Erwachsenen etwa, um 0,5 Promille Alkohol im Blut abzubauen?

Fünf

Alkohol wird in der Leber in mehreren Stufen zu Wasser und Kohlendioxid abgebaut. Ein komplexer Vorgang, der durch nichts zu beschleunigen ist – auch nicht durch Kaffeetrinken, eine kalte Dusche oder viel Tanzen!

Bis 0,1 Promille Alkohol im Blut abgebaut sind, dauert es fast eine Stunde.
Bei einem Blutalkoholgehalt von 0,5 Promille ist man also erst nach rund 5 Stunden wieder richtig nüchtern.

Gefahr bei zu viel Konsum

Sucht

Eine Sucht – in der Fachsprache wird meist der Begriff "Abhängigkeit" verwendet – ist vor allem gekennzeichnet durch das dringliche, übermächtige Verlangen nach einem Suchtmittel und das fortgesetzte Bemühen zur Erlangung des Stoffes. Wird der über längere Zeit fortgesetzte, abhängige Konsum plötzlich abgebrochen, ist mit psychischen und/oder körperlichen Entzugserscheinungen zu rechnen.

Weitere Infos dazu gibt es z.B. unter www.mindzone.info/gesundheit/sucht/

Die Disco-Fieber-Botschaft: Wir brauchen Dich auch …!

Morgen

Tochter oder Sohn, Schwester oder Bruder, Freundin oder Freund, Kollegin oder Kollege, Mitschülerin oder Mitschüler … Was wäre, wenn eine, wenn einer plötzlich für immer fehlt?

Wir brauchen dich auch morgen! Deswegen: Pass auf dich auf – und auf deine Freunde!