Startseite > Materialien bestellen > Rauschbrillen

Rauschbrillen

Jugendlicher mit Rauschbrille

Wie fühlst Du dich mit 0,8, mit 1,3 oder mit 1,5 Promille Alkohol im Blut? Wie kommst du zurecht? Viel schlechter, als du vielleicht denken magst: Das zeigt ein Test mit unseren "Rauschbrillen".

Rauschbrillen ähneln auf den ersten Blick dicken Skibrillen. Beim Aufsetzen simulieren ihre speziell gestalteten Gläser Beeinträchtigungen nach dem Konsum von Alkohol oder Drogen:

Tunnelblick, fehlende Rundumsicht, Doppeltsehen und das Gefühl von Unsicherheit und Verwirrung: Wer mit einer Rauschbrille eine kleinen Parcours durchläuft, kann dies eindrucksvoll erfahren – und wird es bestimmt nicht so schnell vergessen!

Ausleihen!

3 verschiedene Rauschbrillen, die beim ZPG ausgeliehen werden können.Das ZPG verleiht Rauschbrillen - allerdings nur innerhalb Bayerns - in drei Stärken kostenlos für Präventionsveranstaltungen oder Disco-Fieber-Aktionstage:

  • Alcopop-Nighttime-Rauschbrille low-level-impairment (simuliert ca. 0,6 bis 0,8 Promille)
  • Drunkbusters-Rauschbrille (simuliert ca. 1,3 Promille)
  • Twilight-Vision-Rauschbrille abgedunkelt (simuliert ca. 1,3 bis 1,5 Promille)

Die "Drogenbrille"

Foto DrogenbrilleEinen Rausch der anderen Art simuliert die Drogenbrille: Sie lässt ahnen, welche Wirkungen der Konsum illegaler Drogen hat und zeigt jedem, der sie aufsetzt, ganz deutlich die damit verbundenen Risiken:

Orientierung und Wahrnehmung sind ganz erheblich gestört, Raumgefühl und Farbensehen verändern sich, der Kontrollverlust verunsichert - eine Erfahrung, die nachhaltige Eindrücke hinterlässt.

Die Drogenbrille kann zusammen mit den Rauschbrillen oder auch einzeln ausgeliehen werden.

Unterwegs mit Brille ...

Hindernissen im Klassenzimmer ausweichen, eine Tür aufschließen oder einfach nur geradeaus gehen: mit einer Rauschbrille eine echte Herausforderung! Danach ist wirklich jedem klar: Alkohol trinken und Auto fahren? Das geht gar nicht!

Zwei Fotos zeigen Verhalten von Jugendlichen mit Rauschbrillen